NEUES

Heisse Sonnenstrahlen - Tomaten als Sunblocker

Forschung  Gesundheit  Wissenschaft  

Was Lycopin der Frucht Gutes tut, kann es auch für Sie tun. Wie aber funktioniert das genau?

Wir können unsere Haut aus vielen guten Gründen dem hellen, wärmenden Licht der Sonne zuwenden: Sie wollen Ihre schöne Sommerbräune erhalten? Oder auf natürliche Weise Ihren Vitamin-D-Bedarf decken? Oder ganz einfach die wunderbare Wärme der glutroten Sonnenstrahlen spüren? Vergessen Sie dabei auf keinen Fall, dass zuviel ultraviolette Strahlung auch Schaden anrichten kann.

Schützen Sie sich also davor, entweder mit Lichtschutzcreme, oder aber mit bestimmten Lebensmitteln, die, wie Wissenschaftler kürzlich herausfanden, die natürliche Schutzfunktion der Haut positiv beeinflussen können. Humanstudien haben gezeigt, dass Lycopin, das aus gekochten oder verarbeiteten Tomaten aufgenommen wurde, eine Lichtschutzbarriere in der Haut aufbauen kann, die vor der schädlichen Wirkung ultravioletter Sonnenstrahlung schützt. Das Ergebnis überrascht im Grunde nicht, da genau diese Wirkweise von Natur aus der Zweck des Lycopins in der Tomatenschale ist, um die Frucht vor der Sonne zu schützen. Was Lycopin der Frucht Gutes tut, kann es auch für Sie tun. Wie aber funktioniert das genau?

Die Wissenschaft:

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers und ein wichtiger Schutz vor krankmachenden Organismen und Giftstoffen. Sie ist Bindeglied zur Umgebung (bei der Temperaturregulierung, durch Sinneswahrnehmungen usw.), spielt aber auch bei der Isolierung eine große Rolle. In der Haut werden Fette und Wasser gelagert. Dort findet auch die UV-Licht-abhängige Vitamin-D-Synthese statt.

Licht dringt in die Haut ein und wirkt mit den biologischen Strukturen in den verschiedenen Schichten zusammen. Wie tief das Licht in die Haut eindringt, hängt von ihrer Struktur und Pigmentierung ab, die die Absorption, Reflektion und Streuung beeinflussen: je langwelliger die Strahlen sind, desto tiefer dringt das Licht ein. Bei Sonnenbestrahlung finden eine Reihe von licht-induzierten chemischen und biologischen Reaktionen im Zielgewebe statt. Reaktive Sauerstoffspezies (ROS) (freie Radikale) entstehen durch photooxidative Prozesse und schädigen Moleküle und Zellstrukturen.

UV-Bestrahlung menschlicher Haut führt zu photooxidativen Schäden, die ungünstig auf den Gesundheitszustand und das Erscheinungsbild der Haut wirken können. Wird die Haut endogen mit Mikronährstoffen versorgt, kann sich der Lichtschutz erhöhen. Carotinoide spielen bei der lichtprotektiven Wirkung in Pflanzen eine wichtige Rolle und verhindern UV-Schäden beim Menschen. Die protektiven Eigenschaften werden der bekannten antioxidativen Wirkung dieser Stoffe zugeschrieben. Lycopin ist das Haupt-Carotinoid der Tomate und ein sehr wirksames Antioxidans. Human-Internventionsstudien zeigten, dass die Gabe von Lycopin oder eine Lycopin-reiche Ernährung die Haut vor UV-abhängigen Schäden schützen kann.

Texte aus: “Tomatoes, Lycopene & Human Health, Preventing Chronic Diseases” © 2007 (Tomaten, Lycopin & Gesundheit beim Menschen, Vorbeugung vor chronischen Erkrankungen ), Kapitel: Lycopene in Photo-protection and Skin Care “ (Lycopin und Lichtschutz und Hautpflege), von Prof. Dr. W. Stahl, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.