LIEBE

Martha Rose Shulman

Ernährung  

“Meiner Meinung nach macht die mediterrane Küche es uns sehr leicht, uns gesund zu ernähren, weil das Essen so gut schmeckt.”

Autor: Clifford A. Wright

Ihr Ruf eilte ihr voraus, als ich sie vor 15 Jahren – ausgerechnet – in Tunesien traf. Dort waren wir beide zu einem „Fest fürs Leben“, das vom International Olive Oil Council (Internationales Olivenöl-Komitee) und vom Oldways Preservation Trust (Stiftung zur Überlieferung von gesunden Eßgewohnheiten) gefördert wurde. Die preisgekrönte Kochbuch-Autorin hat zwei Bücher geschrieben, Mediterranean Light und Provençal Light. Ich finde diese Bücher wunderbar, denn hier wird traditioneller Kochkunst eine Sprache gegeben, und hier findet man Rezepte, die genau die immer übergewichtigere und ernährungsbewusste amerikanische Leserschaft ansprechen. Das ist keine leichte Aufgabe, wenn man z. B. daran denkt, dass es in Griechenland und in der Türkei eine ganze Reihe von Olivenöl-basierten Gerichten gibt. Martha Rose sah, dass die amerikanische Bevölkerung sich nicht dauerhaft der mediterranen Lebensweise verschrieben hatte, also brauchten sie Gerichte mit weniger Kalorien, die den für den Mittelmeerraum typischen Geschmack jedoch nicht einbüßten.

<img class=“picleft” src=“http://www.tomatoandhealth.com/images_newtom/feat_art/mrschulman.jpg” width=“120” height=“161” alt=“M R Schulman” /> Aber Martha hat über 25 Kochbücher geschrieben, und sie ist eine wahre Fundgrube an Informationen und Erfahrung. Im Laufe der Jahre sind wir gute Freunde geworden und kochen auch oft zusammen, jeder sein eigenes Testrezept für das Buch, das er gerade schreibt. Wenn überhaupt jemand Kochen leicht machen kann, dann ist es Martha. Deshalb ist sie auch als Kochlehrerin so beliebt. Kürzlich, als wir an unserer neuen Kochschule arbeiteten, hatte ich Gelegenheit, Martha zu fragen, wie alles begann.

Ich fragte Martha, wann sie mit dem Kochen begonnen hatte und was ihr dabei so gut gefiel.

Du hast viele Bücher über die mediterrane Küche geschrieben. Was hat es mit der mediterranen Küche auf sich, dass sie Dir so gut gefällt?

>>“Da ist besonders dieser großartige Geschmack. Als ich Anfang der 70er Jahre Vegetarierin war, nutzte ich einige gute Kochbücher mit einer Vielzahl von Rezepten aus dem Mittelmeerraum, und italienische Rezepte konnte man gut zu vegetarischen Gerichten abwandeln. Diese Küche gefiel mir, denn im Mittelpunkt stand frisches Obst und Gemüse.”

Du hast es geschafft, zwei scheinbar widersprüchliche Richtungen zu vereinen, nämlich leichte, kalorienarme Küche aus einer Tradition, die großzügig mit Olivenöl umgeht. Wie machst du das und bleibst gleichzeitig der ursprünglichen Tradition treu?

>>“Einige Leute sagen sicherlich, dass meine Rezepte nicht authentisch sind, weil ich weniger Olivenöl verwende als beispielsweise ein griechischer Koch verwenden würde. Ich frage mich immer: Wieviel Olivenöl brauche ich, um dieses Gericht richtig zuzubereiten und den bestmöglichen Geschmack herauszuholen? Ich war nie die gesundheitsfanatische Köchin, die sich nur einen Teelöffel voll Öl gönnte; es sind bei mir eher zwei oder mehr Teelöffel. Und wenn ich ein Gericht zubereite, das mehr Öl benötigt (z. B. Pesto oder Aoli), dann verwende ich auch mehr Öl. Es ist auch eine Frage der Auswahl: welche Gerichte nehme ich in mein Repertoire auf.

Und in der mediterranen Küche ist die Auswahl groß, so dass ich die Gerichte, die für meinen Geschmack zu „schwer“ sind, gut und gerne außen vor lassen kann.“

Die mediterrane Küche gilt als Beispiel für gesunde Ernährung. Was spricht dich an dieser Gegend so an, vor allem in Bezug auf Essen und Kochen?

>>“Meiner Meinung nach macht die mediterrane Küche es uns sehr leicht, uns gesund zu ernähren, weil das Essen so gut schmeckt; es ist von Natur aus, wegen der Grundzutaten, voller Geschmack.”

Also, wenn wir bei Grundzutaten zum Beispiel an Tomaten und Olivenöl denken, welche fertigen Gerichte hast du dann vor Augen?

>>“Auf jeden Fall sehe ich „Marinara Sauce“ (frische italienische Tomatensauce) in allen seinen Variationen, und die ganzen italienischen Gerichte, die darauf aufbauen. Aber schon bevor mir diese Gedanken kamen, hatte ich in viel Olivenöl ganz langsam gekochte Tomaten vor meinen Augen. Ich kann das Gericht in der Auslage einer griechischen Taverne oder einer italienischen Trattoria vor mir sehen.“

Martha Rose Shulman ist nicht nur Autorin der besten Kochbücher mediterraner Küche, sondern schreibt auch für die Rubrik Gesundheit und Fitness in der New York Times.

Besuchen Sie sie auch auf ihrer eigenen Website

Auf den Rezept-Seiten unserer Website finden Sie auch einige ihrer Lieblings-Tomatengerichte.